Biohacking

Biohacking ist der Weg zu mehr Leistungsfähigkeit, zu einem stärkeren und attraktiveren Körper, mehr Fokus, mehr Motivation und Konzentration und das alles auf ganz legale Weise. Wie das geht? Das erkläre ich Dir in diesem Artikel.

Bin ich ein Biohacker?

Seit 30 Jahren interessiere ich mich dafür, die Geheimnisse des menschlichen Körpers zu verstehen. In den Anfängen, im Alter von <10 Jahren versuchte ich den Zaubertrank aus Asterix und Obelix herzustellen, indem ich verschiedene Tees und Kräuter mit Vitamin-Brausetabletten mischte 😅 Im Laufe der Zeit hat mein Interesse mich zur Meditation, Yoga, Ernährung (Low Carb, Keto), ganzheitlicher Fitness, Lifestyle-Hacks, Anti-Aging-Strategien, Bewegung (Qi Gong) und vielem mehr bewegt.

Vor wenigen Jahren habe ich festgestellt, dass ich mit meinem “Hobby” nicht alleine bin. In der Zwischenzeit ist eine ganze Szene entstanden, von Menschen, die das Beste aus sich herausholen wollen – ihre Gesundheit und Vitalität selber in die Hand nehmen. Dies ist ein Paradigmenwechsel: Plötzlich gibt es viele Menschen um mich herum, die sich nicht als Opfer der Natur sehen, sondern verstanden haben, dass Gesundheit und Vitalität selbst hergeführt oder geschädigt werden können und kaum für das ganze Leben vorbestimmt sind.

Durch Fortschritte in der epigenetischen Forschung hat auch die Wissenschaft bemerkt, wie stark der Einfluss unseres Lifestyles auf unsere Gesundheit ist.

Unser Lifestyle, unsere körperlichen Aktivitäten, unsere Denkweise und unsere Ernährung haben gleichermassen einen hohen Einfluss auf unsere Gene und unser Wohlergehen! Wie können wir die einzelnen Parameter so verändern, dass wir ein langes gesundes Leben voller Energie haben?

Was ist Biohacking?

Biohacking ist ein relativ neuer Modebegriff (Erfunden vom Buchautor Dave Asprey) für eine Sammlung von Dingen, insbesondere Lifestyle-Änderungen, Ernährungsmethoden und Trainingsmethoden, von denen Du bestimmt auch schon gehört hast oder vielleicht gar angewendet hast.

Gemeinsam haben all die zahlreichen Methoden des Biohackings eines: Du willst Dich und Deine Umgebung positiv beeinflussen, um dadurch Deine körperliche und mentale Leistungsfähigkeit zu optimieren.

Biohacking ist also die Wissenschaft Deinen Lifestyle, Dein Training, Deine Ernährung, Deinen Schlaf, Meditation und viele andere Dinge so zu optimieren, dass Du das Du die beste Version Deines Selbst werden kannst.

Dazu gehört Selbstverantwortung. Man kümmert sich um den eigenen Körper und gibt die Verantwortung nicht dem Hausarzt ab.

Biohacking in der Theorie

Auf jede Aktion folgt eine Reaktion des Körpers. Man erzielt Resultate. Biohacker messen die eigenen Werte. Jeder Mensch ist unterschiedlich. Was für den einen gut ist, kann für den anderen entweder nicht funktionieren oder sogar schlecht sein.

Man testet also verschiedene Möglichkeiten aus und achtet, wie man sich anschliessend fühlt. Am einfachsten erkläre ich das an einem Beispiel:

Trinkst Du am Morgen einen Kaffee? Trinkst Du ihn mit Zucker oder Milch? Wahrscheinlich trinkst Du einfach so, wie Du ihn am liebsten magst. Nicht aber der „Biohacker“… denn sobald Du Zucker zu Dir nimmst, dann wird Dein Körper Insulin ausschütten. Hohe Mengen und die regelmässige Ausschüttung von Insulin werden als Ursache von Diabetes und kardiovaskulären Erkrankungen herangezogen.

Das Casein in der Milch verhindert die Aufnahme der Antioxidantien aus dem Kaffee. Also will der Biohacker weder Zucker noch Milch in seinem Kaffee haben. Die Fette aus der Milch wären aber absolut willkommen, da diese den Hunger für lange Zeit stillen könnten und Energie für den Alltag liefern würden. Wenn Du also nur die Fette aus der Milch im Kaffee haben möchtest, dann gibt es eine einfache Lösung: Verwende Butter als Zusatz für Deinen Kaffee. Damit hast Du Deinen ersten Schritt in Richtung Biohacking gemacht.

Indem Du auf Kohlenhydrate verzichtest, wirst Du die Insulinausschüttung reduzieren. Insulin blockiert die Fettverbrennung. Das Gegenteil geschieht, wenn Du MCT-Öl oder Fett zu Dir nimmst. Der Körper wird Fettsäuren freisetzen, die in der Leber zu Ketonen umgewandelt werden, die wiederum ein sehr guter Energielieferant für Dich sind.

Resultate des Biohackings

Nun kannst Du ein paar Tage lang testen, wie Du Dich durch den Tag hindurch fühlst.  Auch wenn Kaffee mit normaler Butter noch weit weg vom Optimum liegt, wirst Du einen Unterschied merken. Wenn Du Dir die „Forschung“ über Umwege ersparen willst, dann kannst Du gleich meinen Artikel über Bulletproof Coffee lesen, in welchem ich meine Erfahrung damit teile und erkläre, wie die optimale Rezeptur für Deinen morgendlichen Kaffee aussieht und wie Du den Kaffee herstellen kannst.

Durch die Optimierung Deines Frühstücks wirst Du bestimmt nicht gleich zu einem Supermenschen, aber wenn Du damit auch nur 1 % mehr Leistung herausholen kannst und das Tag für Tag, dann macht sich die Sache bezahlt. Wenn Du nun anfängst dutzende kleine solche Optimierungen in Deinen Alltag einzubauen, dann addieren die sich nicht nur, sondern können sich gegenseitig noch verstärken, was eine grosse Wirkung auf die Qualität Deines Lebens haben kann.

Biohacker messen die eigenen Werte und merken sich die Resultate, um nicht dieselben Fehler zweimal zu machen. Denn jeder Mensch ist unterschiedlich. Was für den einen gut ist, kann für den anderen entweder nicht funktionieren oder sogar schlecht sein.

Mit Biohacking entschlüsselt man nach und nach die Geheimnisse des eigenen Körpers und Geistes und lernt sein wirkliches Potenzial kennen.  

marcdietschi.com

Methoden des Biohacking

In diesem Abschnitt werde ich kurz auf ganzheitliche Fitness eingehen und das Modell hinter SAFIT. Fitness bedeutet über eine hohe Anpassungsfähigkeit an eine sich verändernde Umwelt oder sich verändernde Umstände zu verfügen.

Die körperliche Fitness bildet eine Säule der ganzheitlichen Fitness. Durch einen starken und gesunden Körper können Unfälle, Verletzungen oder Erkrankungen vermieden werden.

Doch hilft Dir eine hohe körperliche Fitness z.B. bei einem Jobverlust nur wenig. Hier kommt die geistige Fitness ins Spiel: Wie schnell kannst Du Dir neue Fähigkeiten aneignen? Wann hast Du das letzte Mal etwas Neues gelernt? Hältst Du Dich geistig fit, indem Du liest oder neue Dinge ausprobierst?

Wenn Du nun eine Herausforderung trotz körperlicher und geistiger Fitness nicht meistern kannst, dann entsteht dennoch Stress. Wenn Du Dich überfordert, nicht wertgeschätzt oder verstossen fühlst, dann ist Deine emotionale Fitness gefragt: Wie gehst Du mit Deinen Gedanken und Gefühlen um? Woraus definierst Du Dich – Deiner Vergangenheit oder Deiner Vision der Zukunft?

Übergreifend auf die drei Säulen der Fitness wirken beispielsweise die Ernährung, der Schlaf oder die Meditation. Dennoch werde ich all die Biohacks jeweils einer der drei Kategorien der Gesamtheitlichen Fitness zuteilen, um den Artikel übersichtlicher zu halten. Dabei kann dieselbe Methode auch in verschiedenen Kategorien aufgelistet sein. Wähle also Dein Ziel und Du findest darunter alle Methoden, die ich kenne, dieses zu erreichen.

Der Artikel wird fortlaufend ergänzt – daher solltest Du ihn in den Favoriten speichern, um gelegentlich mal nachzuschauen, ob etwas Neues dazugekommen ist.

Biohacks zur Steigerung der körperlichen Fitness

Hier findest Du die mir bekannten Biohacks zur Verbesserung der körperlichen Fitness.

Stimuliere deine Kälterezeptoren

Nimm am Morgen eine warme Dusche. Am Ende, bevor Du aus der Dusche steigst, dann stellst Du das Wasser auf kalt und richtest Dir den Strahl direkt ins Gesicht. Am ersten morgen für 10 Sekunden und dann steigerst Du Dich Tag für Tag um 5 Sekunden. Wichtig ist dabei, dass Du Gesicht und Nacken abkühlst. Die ersten paar Tage wirst Du mich hassen, aber ab dem 4 oder 5 Tagen wirst Du Dich fantastisch fühlen.
Kurze Kälteschübe sind der perfekte Weg, um Ihre Zellen sicher zu stressen. In diesen Zellen leben Mitochondrien und unser Ziel ist es, sie stärker zu machen. Kälteeinwirkung tötet nachweislich schwache Mitochondrien ab und macht nicht nur die starken stärker, sondern ermutigt auch starke Mitochondrien, sich zu vermehren. Je stärker Ihre Mitochondrien sind, desto stärker ist Ihr ganzer Körper.
Wenn Du also Deiner Körper zeigst, dass Du hier und da der Kälte ausgesetzt bist und er sich effizienter aufwärmen muss, wird er die schwachen Mitochondrien absterben lassen und durch neue ersetzen.

  • Schwerwiegende Nebenwirkungen wurden in keiner Studie berichtet. Es lässt sich jedoch nicht ausschliessen, dass kalte Duschen für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefährlich sein können. https://www.medizin-transparent.at/kalt-duschen/
  • Kälteaktivierte Lipiddynamik im Fettgewebe hebt eine Rolle für Cardiolipin im thermogenen Stoffwechsel hervor https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30021173/

Höre auf die Dinge zu essen, die Dich schwach machen

Die Gedanken in unserem Kopf, was wir als Nächstes essen können und wann wir essen werden, kann man auf einfache Art und Weise deaktivieren. Die sind unnötig und verschwenden nur unsere Energie.
Wie fangen wir an? Am einfachsten überlegst Du Dir, wie Du Dich nach einer Mahlzeit gefühlt hast. Wie lange hattest Du keinen Hunger? Hast Du Dich anschliessend müde gefühlt oder warst Du ein paar Stunden später bereits wieder hungrig? Dann hast Du Nahrung zu Dir genommen, die inkompatibel mit Deinem Körper ist.
Höre auf Deinen Körper und verzichte in Zukunft auf diese Nahrungsmittel.

Rotlicht entspannt bis in die Tiefe

Hast Du schon mal von Rotlichttherapie gehört? Nein, dann solltest Du Dir das unbedingt mal anschauen. Rotes Licht hilft Deiner Haut jünger auszusehen, da das Rotlicht die Collagen-Produktion anregt, es hilft auch in der Akne- und Narbenbehandlung. Das Licht dringt aber auch in den Körper hinein und wirkt da unterstützend auf die Regeneration der Muskeln, die Hormonproduktion und vielem mehr.

Biohacks zur Steigerung der geistigen Fitness

Hier findest Du die mir bekannten Biohacks zur Verbesserung der geistigen Fitness.

Blaulichtfilterbrillen & Farbfilter

Helle Lichter wie Lampen, Fernseher, Handys und andere Anzeigen geben Licht mit einem unnatürlichen Farbspektrum ab. Ein hoher Anteil an blauem Licht verhindert die Produktion von Melatonin, dem Hormon, welches wir für unseren Schlaf und die Regeneration benötigen.

Verbessere Deine Schlafqualität

Wie kannst Du Deinen Schlaf verbessern? Dies ist ein umfangreiches Thema, daher werde ich Dir hier ein paar einfache Tipps geben.
Achte darauf, dass Du alle Lichtquellen eliminierst. Auch schwache LEDs oder Restlicht, welches durch die Fenster in das Zimmer scheint.
Die horizontale Lage ist nicht optimal – besser wäre es, wenn Dein Kopf etwas höher läge als die Füsse. Das kannst Du bewerkstelligen, indem Du Dein Bett im oberen Teil etwas anhebst und z.B. ein paar Holzlatten oder Bücher unterlegst.
Stelle Dein Handy in dem Flugmodus oder schalte es komplett aus. Lege Dich auf die linke Seite. Wer auf der linken Seite schläft, unterstützt die Pumpfunktion des Herzens auf einfache und natürliche Art. Das liegt daran, dass die Hauptschlagader, die Aorta, vom Herzen nach links gebogen bis in den Bauch führt. Ausserdem wird das Lymphsystem unterstützt und die Milz entlastet.

  • https://journals.lww.com/jcge/Abstract/2015/09000/A_Novel_Sleep_Positioning_Device_Reduces.7.aspx

Biohacks zur Steigerung der emotionalen Fitness

Hier findest Du die mir bekannten Biohacks zur Verbesserung der emotionalen Fitness.

Die Wim Hof Methode

Auch die Wim Hof Methode basiert auf drei Säulen: Sie setzt sich zusammen aus einer speziellen Atemtechnik und diversen Variationen dieser. Wim Hof spricht von einer “Superventialtion”. Erinnern tun die Technik an Kundalini Yoga oder Pranayama. Die Methoden setzen im Körper eine ganze Menge Adrenalin frei. Man erzeigt also sozusagen einen Mikro-Stress, auf welchen sich der Körper mit der Zeit anpasst. Die Atemtechnik wirkt sich auch auf die Sauerstoffsättigung des Blutes (%SpO2) aus und minimiert CO2, während O2 erhöht wird. Ausserdem soll der Körper auch alkalischer werden. Das Sauerstoffreiche Blut soll sich anschliessend im ganzen Körper verteilen.
Dazu verwenden wir die zweite Säule der Methode: Die Kältetherapie, die ich in diesem Artikel im Detail beschrieben habe. Die dritte Säule der Methode ist die Willenskraft oder das Mindset. Unten findest Du die Anleitung:

Disclaimer:

Diese Methoden sollen keine Anleitungen oder Gesundheitsratschläge sein und sind vielleicht für Dich nicht geeignet. Es handelt sich dabei vorwiegend um Protokolle und Resultate meiner n=1-Studien mit Quellenangaben zur Forschung, die meine Aussagen untermauert. Bei Interesse diese Methoden selbst auszuprobieren, lest die Studie und besprecht das Vorhaben zuvor mit einem Arzt.

Schreibe einen Kommentar

X