Das originale Rezept zur Herstellung von Bulletproof Coffee

Heute will ich Euch ganz schnell etwas Cooles näher bringen, was ich erst vor etwa einem Jahr kennengelernt habe. Seit etwa meinem 17. Lebensjahr trank ich gerne Kaffee am morgen…. viel Kaffee … möglichst starker Kaffee … 3x Espresso mit Milch. Wach? Nein…. Kaum bei der Arbeit angekommen trank ich einen weiteren Kaffee … ich ging sogar mal so weit, dass ich in den Wassertank meiner Kaffeemaschine Grüntee füllte, um herauszufinden, ob die Kombination von Koffein und L-Theanin mir auf die Sprünge helfen könnte.

Zeitweise habe ich versucht, das übelste aller Gifte unter meinen Kaffee zu mischen: Zucker. Da war aber nach einem kurzen „Boost“ auch bald der Insulinschub zu spüren, welcher sich anfühlt, als könnte man gleich wieder schlafen gehen. Diesen kennst Du bestimmt von den ungesunden überzuckerten Smoothies.

Hätte damals schon ein Rezept für „Bulletproof Coffee“ gegeben, hätte das mir die ganze “Experimentiererei“ erspart.

Was ist Bulletproof Coffee?

Bulletproof Coffee ist ein Kaffeegetränk, das aus hochwertigem, koffeinhaltigem Kaffee, gesättigtem Fett wie Butter oder Kokosnussöl und optional MCT-Öl (mittelkettige Triglyceride) besteht. Der Ansatz hinter Bulletproof Coffee ist, dass das zusätzliche Fett die Wirkung des Koffeins verlängert und die Aufnahme von Koffein im Körper verlangsamt, wodurch ein langanhaltender Energieschub erzielt wird. Die Butter oder das Kokosnussöl sollen zudem dafür sorgen, dass man länger satt bleibt und sich weniger hungrig fühlt. Bulletproof Coffee wird oft von Menschen konsumiert, die eine ketogene Diät oder einen Low-Carb-Lifestyle verfolgen.

Ist Fett gesund?

Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass die zweite Komponente meines Kaffees daran schuld war, dass er kaum Wirkung zeigte.
Vorzugsweise kaufte ich nämlich Milch mit möglichst wenig Fettanteil – denn Fett soll ja ungesund sein – Dieser Irrglaube war damals gesellschaftlich noch komplett akzeptiert, wie auch viele andere skurrile Fitness Mythen, die sich teilweise bis heute halten.

Die Meinungen zu der Gesundheit von Fetten wie Butter und Kokosnussöl sowie MCT-Öl (mittelkettige Triglyceride) sind geteilt. Einige Experten sagen, dass diese Fette eine gesunde Quelle für gesättigte Fettsäuren sein können, die für bestimmte Funktionen im Körper benötigt werden. Andere sagen, dass ein hoher Verzehr von gesättigten Fetten das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann. Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch unterschiedlich auf bestimmte Nahrungsmittel reagiert und dass eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die verschiedene Arten von Fetten enthält, für die meisten Menschen am besten ist. Es empfiehlt sich immer, mit einem Arzt oder einem Ernährungsberater zu sprechen, bevor man signifikante Änderungen an seiner Ernährung vornimmt.

Mein Kaffeekonsum blieb also über Jahre hinweg gleich hoch, ohne dass ich mir weiterhin Gedanken darüber machte.

Hier siehst Du mich übrigens im Jahre 2003 irgendwo in Deutschland an einer LAN (Eine „LAN Party“ ist ein Event, an welchen man seinen Computer anschleppt, um dann das ganze Weekend miteinander oder gegeneinander zu „zocken“ resp. spielen.) auf einem Tisch schlafen. Das folgende Bild wäre mit Bulletproof Coffee wahrscheinlich nie entstanden:

039 - Das originale Rezept zur Herstellung von Bulletproof Coffee

Daher will ich Euch heute diese ganz coole Sache etwas näher bringen. Es soll der Energie-Boost schlechthin sein und wird auch von den Anhängern des intermittierenden Fastens getrunken, da es angeblich den Fastenzyklus nicht unterbricht.

Bulletproof Coffee – Kaffee mit Butter

Ich habe Bulletproof Coffee während meines Studiums an der Fachhochschule kennengelernt. Irgendwann erzählte mir jemand: „Du musst den Kaffee mit Butter trinken … das machen die Spezialeinheiten in den USA auch so“.

So ist dieser Blogbeitrag ist das Ergebnis eines Versuchs, den ich vor einigen Jahren gemacht habe. Da ich damals anfing, mich intensiver mit dem Thema Ernährung auseinanderzusetzen, war ich von der Idee, Kaffee mit Butter zu trinken, fasziniert. Also habe ich einfach mal geschaut, ob es sich bei diesem Trank um etwas Handfestes oder einen Hype handelt.

Also habe ich mich mit der Materie mal auseinandergesetzt und habe verschiedene Kombinationen ausprobiert:

  • Kaffee mit normaler Butter
  • Kaffee mit „geklärter“ Butter
  • Kaffee mit Kokosfett
  • Kaffee mit Kokosfett und geklärter Butter
  • Kaffee mit Kokosfett, geklärter Butter und Kurkuma

Bis ich dann einfach mal googelte, um zu schauen, woher die Idee stammt und ob dieser „jemand“ vielleicht argumentiert, welche Butter die beste für den Trank sei. Dabei bin ich auf die Webseite des Erfinders, Dave Asprey, gestossen. Dieser hat die Formel angeblich auf Reisen durch den Himalaya entdeckt und legt übrigens viel Wert darauf, dass man, wie die Einwohner des Himalaya, die beste Qualität an Kaffeebohnen verwenden sollte.

Das originale Rezept von bulletproof.com

  1. Alles beginnt mit den Bohnen. Brühen Sie 1 Tasse (8–12 Unzen) Kaffee mit gefiltertem Wasser und 2 ½ gehäuften Esslöffeln frisch gemahlener Kaffeebohnen. Verwenden Sie eine französische Presse, um den Gebrauch zu vereinfachen und die nützlichen Kaffeeöle zu erhalten, die in Papierfiltern nicht enthalten sind.
  2. Fügen Sie 1 Teelöffel bis 2 Esslöffel Brain Octane Oil hinzu. Weiter unten erfahren Sie mehr über Brain Octane Oil, aber denken Sie daran, dass dieses Öl sehr wirkungsvoll ist. Beginnen Sie mit 1 Teelöffel pro Tasse und steigern Sie sich über mehrere Tage auf 1–2 Esslöffel.
  3. Fügen Sie 1–2 Esslöffel grasgefütterte, ungesalzene Butter oder grasgefüttertes Ghee hinzu. Sie haben das richtig gelesen. Da steht Butter. Aber keine Sorge. Diese Mischung ergibt auch die cremigste, köstlichste Tasse Kaffee, die Sie je getrunken haben. Oh, und stellen Sie sicher, dass Ihre Butter ungesalzen ist. Gesalzener Kaffee ist eklig.
  4. Alles in einem Mixer 20–30 Sekunden lang mixen, bis es wie ein schaumiger Milchkaffee aussieht.

Quelle: https://blog.bulletproof.com/how-to-make-your-coffee-bulletproof-and-your-morning-too/

MCT Öl

  • Das „destillierte Kokosfett“ ist eigentlich nichts anderes als C8 MCT-Öl, welches bei uns in der Schweiz zum Beispiel von Quantisana angeboten wird. In Deutschland gibt es auch bereits einen Lieferanten, welcher das Öl auch in die Schweiz liefert.
  • Normales Kokosfett als etwa schlechteren Ersatz, findet man selbst in Coop oder Migros.
  • Das zweite Fett (geklärte Butter oder Gee) gibt es auch in der Migros oder im Coop und wird zum Braten gebraucht.

Testet es selber und berichtet mir doch, ob es Euch geschmeckt hat. Auf jeden Fall macht es wach, gibt einen klaren Fokus und das Hungergefühl lässt lange auf sich warten.

Die Wissenschaft hinter dem kugelsicheren Kaffee

Die Bildung von Ketonen ist ein natürlicher Prozess, der im Körper stattfindet, wenn der Körper nicht genügend Glukose (Zucker) hat, um Energie zu produzieren. In diesem Fall beginnt der Körper, Fett zu verbrennen und Ketonkörper zu produzieren, die als Ersatz für Glukose dienen können. Die hochwertigste Form von Ketonen wird durch die Verbrennung von mittelkettigen Triglyceriden (MCTs) produziert, die in bestimmten Ölen wie Kokosfett enthalten sind.

MCT-Öle sind Öle, die reich an mittelkettigen Triglyceriden (MCTs) sind, einer besonderen Art von Fett, das leicht vom Körper verarbeitet werden kann. Diese Öle können in Form von Nahrungsergänzungsmitteln oder in Form von Bulletproof Coffee eingenommen werden und können bei der Gewichtsabnahme und der Verbesserung des Stoffwechsels helfen.

Eine ketogene Ernährung ist eine Ernährung, die sehr wenig Kohlenhydrate und sehr viel Fett enthält. Die Idee dahinter ist, dass der Körper in einen Zustand der Ketose gebracht wird, in dem er vermehrt Ketonkörper produziert. Der Vorteil der Ketose ist, dass man über lange Zeit kein Hungergefühl verspürt. Eine solche Ernährung kann zudem bei bestimmten Gesundheitszuständen wie Epilepsie und Übergewicht hilfreich sein, aber es ist wichtig, sich von einem Arzt oder Ernährungsberater beraten zu lassen, bevor man eine ketogene Diät beginnt.

Eine Low-Carb-Ernährung ähnelt einer ketogenen Ernährung, ist aber weniger restriktiv und erlaubt die Aufnahme einer geringen Menge an Kohlenhydraten. Diese Art von Ernährung kann ebenfalls dazu beitragen, Gewicht zu verlieren und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Bulletproof Coffee ist für ketogene, sowie Low-Carb Ernährung geeignet, da es keine Kohlenhydrate als Energielieferanten enthält, sondern auf hochwertige Fette, die mittelkettigen Triglyceride setzt.

Bulletproof Coffee wurde ursprünglich als Frühstücksersatz entwickelt und wird oft von Menschen konsumiert, die auf einer Low-Carb-Diät sind oder ihren Fettkonsum erhöhen möchten. Es wird oft in Verbindung mit Intermittierendem Fasten eingenommen, bei dem man einen Teil des Tages nichts isst und sich dann auf nährstoffreiche Mahlzeiten konzentriert. Aufgrund dieser Ernährungsgewohnheiten könnten Menschen, die Bulletproof Coffee trinken, auch schnelle gesunde Abendessen schätzen, da diese ihnen helfen, ihre Makronährstoffziele zu erreichen und ihnen dabei helfen, sich während des Fastens satt zu fühlen.

Fazit

Jetzt kennst Du den Kaffee mit Butter und MCT Öl, den sogenannten Bulletproof Coffee. Du weisst, woher er kommt und was seine Wirkung ist. Jetzt musst Du ihn nur noch ausprobieren, damit Du feststellen kannst, wie gut er bei Dir wirkt. Im Gegensatz zum Stangenselleriesaft brauchst Du dazu keine speziellen Küchengeräte – obschon ein Mixer von Vorteil wäre. Das nächste Mal, wenn Du also an einem Fastentag keine Lust auf Wasser oder Tee hast, kannst Du Dir Bulletproof Coffee schmecken lassen. Die Kaffeetasse enthält in etwa so viel Koffein wie eine Tasse Tee, ist aber deutlich sättigender.

Wenn Du Dich für weitere solche Themen interessierst, dann schaue doch mal in den Übersichtsbeitrag zum Thema Biohacking.

Nach einem grossen Glas Wasser ist Bulletproof Coffee mein Tipp für den Start in den Tag … nebst einer kalten Dusche.

Schreibe einen Kommentar

329 Shares
Teilen228
Teilen
Twittern
Pin101
Datenschutz
Ich, Marc Dietschi (Wohnort: Schweiz), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Marc Dietschi (Wohnort: Schweiz), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.