Content-Marketing – Einfach erklärt

Wenn Du heute Erfolg im Internet haben willst – sei das, um ein Produkt zu verkaufen oder zum Zweck des Personal Brandings, heisst es, Du sollst Content Marketing machen. Aber was ist Content Marketing genau und wie genau ist der Wirkungsmechanismus des Content Marketings? Um diese Fragen nicht immer wieder von vorn erklären und dabei wie ein Verkäufer klingen zu müssen, habe ich diese kurze Zusammenfassung geschrieben. Du wirst am Ende dieses Artikels genau wissen, was Content Marketing ist, warum Du es machen solltest, wie es wirkt und wie Du damit anfangen kannst.

Was ist Content Marketing

Dies ist nur ein neuer Ausdruck für etwas, was gute Verkäufer seit Jahrzehnten gebrauchen: Sie verteilen kostenlos Informationen, welche für den Kunden genug Wert haben, dass sie ihnen weiterhin zuhören. Die Herausforderungen sind erstens, hochwertigen Content zu schreiben und zweitens, diesen so zu positionieren, dass er auch gelesen wird. Das Ziel liegt darin, dafür zu sorgen, dass möglichst viele den Content sehen und diesen für so wichtig halten, dass sie ihn wiederum teilen. Eine sehr gute Methode, um Content zu erstellen, der auch geteilt wird ist das Storytelling.

Gutes Content zu erstellen ist nicht einfach und aufwändig. Eine der einfachsten Formen Content zu kreieren ist das Bloggen. Das Problem dabei ist, dass Du NEUEN Content erstellen solltest! Dies hat verschiedene Gründe:

  • Eine Kopie ist ein Plagiat und einerseits ethisch nicht in Ordnung und andererseits erkennen gewisse Google-Algorithmen Plagiate. Obschon man mit Plagiaten auf Social Media noch einen beschränkten Erfolg haben kann, liegt zumindest kein nachhaltiger Traffic aus den Suchmaschinen drin.
  • Schlechten Content gibt es genug. Es gibt etwa eine Milliarde Webseiten! Das heisst, etwa eine Webseite für jeweils 8 Menschen auf dieser Erde. Die Konkurrenz ist also riesig!
  • Lösungsorientierter Content mit hohem Nutzen ist sinnvoller als z.B. reine Information. Es braucht keinen weiteren Artikel über die negativen Folgen des erhöhten CO2-Ausstosses – jedoch sicher tausende mit möglichen Lösungsansätzen oder gar Anleitungen, wie man den Ausstoss reduzieren kann.

Wie Du Deinen Content so optimieren kannst, dass er in den Suchmaschinen gefunden wird, zeige ich Dir gerne in meinem Blog-Artikel über Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO: Teil 1 & Teil 2.

Content Marketing in Social Media

Der zweite Weg ist die Informationen über Social Media zu streuen. Dies wird oft auch als «Virales Marketing» bezeichnet, denn hier bist Du nur erfolgreich, wenn Deine Inhalte auch den Leser dazu verleiten, diese zu teilen.  Als kleiner Trick kannst Du hierzu auch es verschiedene «interne Kanäle» verwenden, wie zum Beispiel per E-Mail die Kunden auf den Artikel aufmerksam zu machen und sie auffordern diesen auf allen Social Media Kanälen zu teilen.

Eine andere Methode ist den Artikel zu «Cross-Posten», was bedeutet, dass man den kompletten Artikel auf verschiedenen Plattformen veröffentlicht. Dies geht aber nicht mit der Publikation eines Artikels auf mehreren Blogs, sondern nur für die Publikation auf sozialen Netzwerken, denn Plagiate mögen die Suchmaschinen (welche die Blogs durchsuchen) überhaupt nicht und strafen die einzelnen Seiten ab, indem die Inhalte dann komplett aus den Suchresultaten verschwinden.

Des Weiteren gibt es auch «Externe Kanäle», über welche man weniger Kontrolle hat. Hierbei handelt es sich um die klassischen Zitierungen: Man zitiert im eigenen Artikel diverse andere Artikel anderer Autoren und weist diese darauf hin, in der Hoffnung, dass diese den Artikel wiederum in Ihren Medien teilen werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Guest-Blogging, was bedeutet, dass man für andere Seiten Artikel schreibt, welche dann auf die eigene Webseite verlinken. Dies macht aber nur Sinn, wenn der Artikel auf der entsprechenden Plattform viel häufiger gelesen wird als auf der eigenen. Zudem besteht die Möglichkeit zur Nutzung eines «Influencer Outreachs», bei dem man einflussreiche Personen entsprechend ihrer Reichweite dafür bezahlt, den erstellten Artikel zu bewerben. Viele dieser Methoden verstossen aber gegen die Richtlinien von Google. Daher solltest Du unbedingt mehr über das Thema lesen oder einen Experten herbeiziehen, bevor Du Geld für Links (“Paid Links”) auf Deine Inhalte ausgibst.

Content Marketing auf anderen Plattformen

Selbst wenn Du keine eigene Webseite hast oder nicht wirklich gut schreiben kannst, hast Du die Möglichkeit mit neuem Content Kunden zu gewinnen. Eine der beliebtesten Formen ist Video! YouTube ist die zweitgrösste Suchmaschine weltweit. Das heisst, dass Millionen von Leuten nach Lösungen und Unterhaltung suchen, die Du ihnen bieten kannst. Es braucht heute nicht mehr als ein Handy und eine einfache Videobearbeitungssoftware, damit man mit der Produktion von Videos loslegen kann.

Fazit

Content-Marketing ist einfach erklärt eine Methode, um seinem Zielpublikum wertvolle Informationen zu liefern und so sie so als Kunden zu gewinnen. Content Marketing existiert wahrscheinlich so lange wie die Menschheit. Früher gab es Geschichtenerzähler, die dem ums Lagerfeuer sitzenden “Tribe”, die Geschichten der Helden des Stammes erzählten. Es gab Mythen und Legenden, welche das Verhalten von Millionen beeinflussten. Daran hat sich nichts geändert – nur dass wir heute neue Möglichkeiten haben, Content zu verteilen.

Schreibe einen Kommentar