Meditation und Abnehmen

Wusstest Du, dass Stress auf Dauer dick machen kann?

Das Stresshormon Cortisol kann für das Bauchfett, die Gewichtszunahme oder die Insulinresistenz verantwortlich sein und gar Muskelschwund verursachen.

Ein hoher Cortisolspiegel und chronischer Stress können aber mit vielen weiteren Krankheiten in Verbindung gebracht werden. Daher sollten wir sowieso den Stresslevel möglich niedrig halten.

  • Stress –> Cortisol
  • Cortisol –> Gewichtszunahme

Wenn wir also abnehmen wollen, sollten wir den Cortisolspiegel auf natürliche Weise senken niedrig zu halten, was bedeutet, dass wir den Stress niedrig halten sollten.

Es gibt viele natürliche Wege, den Cortisolspiegel zu senken. Die falsche Diät oder das falsche Training können den Cortisolspiegel aber auch stark erhöhen – eine Erfahrung, die ich auch schon machen musste. Hier findest Du mehr Informationen zum Abnehmen.

Wenn Du aber Deinen Stress reduzieren kannst, dann machst Du damit sicher nicht das Falsche.

Stress ist für die meisten Menschen ein stetiger Begleiter. Sie brauchen ihn sogar, um morgens aus dem Bett zu kommen. Und das ist den meisten Leuten kaum bewusst.

Wir können uns aber auch anders motivieren und energetisieren, ohne Raubbau am Körper zu betreiben! Ein Werkzeug dazu ist die Meditation.

Mindfulness und Essen

Wenn wir gestresst sind, dann essen wir vorwiegend auch entsprechend schnell. Das Problem dabei ist, dass das Sättigungsgefühl vom Darm verursacht wird und da die Nahrung zuerst durch den Magen muss, dieses erst nach etwa 30 Minuten eintrifft. Das führt dazu, dass wir uns “überessen”.

Nun führt aber der Stress auch zu einer “Fight or Flight”- Reaktion im Körper, was bedeutet, dass Energie von der Verdauung abgezogen und in den Bewegungsapparat verteilt wird. Das verlangsamt die Verdauung.

So führt der Stress dazu, dass wir zu viel essen und die aufgenommene Nahrung auch zu langsam verdauen. Dies führt zu Blähungen, Müdigkeit oder gar Verstopfungen.

Was können wir dagegen tun?

Bewusst essen! Kaue jeden Bissen für 30 Sekunden, bevor Du ihn herunterschluckst. Denke daran, Dein Magen hat keine Zähne. Esse “mindful”, sprich, sei mit dem Kopf beim Essen und nicht bei irgendwelchen Terminen. Sprich nicht beim Essen – daher verzichte auf Business-Lunches, so weit es geht, damit Du Dich voll und ganz auf Dich konzentrieren kannst.

Abnehmen durch Meditation?

Neben der richtigen Ernährung, leckeren Smoothies, Fitness-Training und anderen Hilfsmittel aus der Natur, wie z.B. der griechische Bergtee kann Dir also auch Meditation beim Abnehmen helfen – aber nicht nur das!

262f - Meditation und Abnehmen Du lernst, Stress zu reduzieren und auch entspannter und fokussierter Deine Ziele anzugehen.

262f - Meditation und Abnehmen Mit den passenden Atemtechniken und Visualisierungen kannst Du Dich selbst energetisieren.

262f - Meditation und Abnehmen In Stille lernst Du auf Deinen Körper zu hören und Ballast abzuwerfen.

Ich will nicht behaupten, dass Du durch Meditation alleine abnehmen kannst – aber sie wird Dich bestimmt bei der Erreichung Deiner gesundheitlichen Ziele unterstützen.

Abnehmen mit Kapalabhati

Kapalabhati ist eine Atemtechnik aus dem Pranayama, die Dir hilft, Dein “metabolisches Feuer” anzuregen, also Deine Verdauung zu verbessern und damit auch überschüssiges Körperfett zu verlieren. Die Wirkung zeigt sich nach wenigen Tagen, wenn Du die Übung regelmässig praktizierst.

Wie geht Kapalabhati?

Ich werde zu der Übung noch ein Video produzieren, da die Anleitung per Text etwas schwirig ist. Hier hast Du dennoch schon mal die einzelnen Schritte:

  • Setze Dich entspannt hin, mit einer geraden Wirbelsäule.
  • Atme ausschliesslich durch Deine Nase.
  • Nun stosse etwa im Sekundentakt Atemluft aus, indem Du Deine Bauchmuskeln anspannst und lasse dann anschliessend die Luft wieder zurück in Deine Lungen fliessen.
  • Wiederhole dies kurzen Atemstösse für etwa eine Minute
  • Atme danach tief ein und wieder aus.
  • Senke Deinen Kopf und halte den Atem im ausgeatmeten Zustand an.
  • Entspanne Dich komplett, bis Du das starke Bedürfnis verspürst, wieder einzuatmen.
  • Nimm dann einen tiefen Atemzug und atme danach aus, indem Du summst, bis Deine Lungen leer sind.
  • Atme danach entspannt wieder ein und aus.

Diese Technik stammt von Niraj Naik und ist nicht Inhalt meiner Kurse. Dennoch gehört sie zu den Techniken, die ich, je nach Deinen Bedürfnissen, gerne weiterempfehle, wie z.B. Zazen (Sitzen in Stille) oder sogar die Wim Hof Methode.

Diskussion auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
Ich, Marc Dietschi (Wohnort: Schweiz), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Marc Dietschi (Wohnort: Schweiz), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.